Dali 大理市

Die Stadt Dali ist bekannt für ihre historische Altstadt und diese fungiert auch als Namensgeber des Verwaltungsgebiet, welches rund um den Höhensee Er Hai liegt, und ist aufgeteilt in Neustadt und Altstadt. Früher ein Insider-Tipp und heute darf Dali bei keiner Yunnan-Rundreise fehlen. 

Altstadt Dali

Die historische Altstadt Dali war seit 738 Hauptstadt des unabhaengigen Koenigreiches Nanzhao und wurde 938 vom Koenigreich Dali übernommen. Das Dali Koenigreich existierte bis 1253, bevor es von Mongolen besiegt wurde. Seitdem ist Dali ein Teil der chinesischen Provinz Yunnan.

Ist die Altstadt noch authentisch? Ja, es gibt noch die alten niedrigen Häuser mit bunten Marktstraßen, Steinmauern und klassisch geziegelten Dächer, die Türen und Fenstern mit handwerklich geschnitzten Drachen und Phoenix-Vögeln. Dazwischen fließen immer mal wieder kleine Bäche. Biegt man in eine Seitengasse ein, findet man das eine oder andere traditionelle Dali mit der Einheimischen Bevölkerung und Ihren Trachten wieder. Aber alle Häuser haben sich auf Touristen fokussiert. Dennoch verleihen all diese Dinge der Altstadt eine eigene Atmosphäre.

Der Er Hai See

Der Er Hai See liegt 1.972 Meter über den Meeresspiegel. Er ist neben dem Dianchi See der größte in solcher Höhe gelegene See und der siebtgrößte Süßwassersee Chinas. Die Wasseroberfläche glänzt und die Bergspitzen der Cangshan Berge spiegeln sich im Wasser wider. So entsteht hier ein Naturschauspiel mit dem Namen „Silber Cangshan und Erhai-See aus Jade“.

Auf den Hängen finden sich Weintrauben, Pinien und Zypressen aber auch Kamelien und Azaleen hier wieder. Die drei Pagoden sind in der Ferne zu sehen und die Möwen umkreisen die Fischerboote.

Das Ufer und die umliegenden Dörfer laden zum verweilen und erkunden ein. Dabei kommt das Genießen der Landschaft nicht zu kurz. 

Fazit

Die historische Altstadt kann man sich allerdings eigentlich sparen. Alt ist da leider nichts mehr und ist nur noch ein Abfertigungsbetrieb für Touristen in dem sich Kneipen und Souvenirläden aneinander reihen. Lohnenswert ist allerdings das Westufer des Er Hai Sees, welches man über einen Wanderweg erkunden kann. Die Einheimische Bevölkerung der Bai bietet auch Bootstouren auf dem See an.

Bilder

Teile diesen Beitrag
20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.