Die chinesische Erziehungsmethode – Wissenswerte Einblicke

Inspiriert zu diesem Artikel wurde ich von einer Blogparade: „Nanu-Wie erziehst denn du?“ (Eröffnung am 06. Mai 2017) 

Unser Sohn Shengnan wurde in Deutschland geboren. Er kam in einem Hamburger Krankenhaus zur Welt und bekam eine deutsche Geburtsurkunde. Da China keine doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt und wir uns für einen Pass entscheiden mussten, hat der deutsche Pass eindeutig das Rennen gewonnen. Der Kinderreisepass war schnell beantragt. Schwieriger als die Formalitäten war das Passfoto 🙂 Shengnang war gerade mal ein paar Wochen alt. Ein Passfoto eines Neugeborenen mit offenen Augen zu machen ist gar nicht mal so einfach. Bewaffnet mit einer Digitalkamera habe ich den richtigen Moment abgepasst.

Aber eines ahnte ich schon während der Schwangerschaft, als Frau C. mit der pränatalen Erziehung bzw. mit der „Erziehung im Bauch“ anfing und ihm Beethoven, Mozart und Schubert vorspielte: Obwohl er hier geboren ist und hier aufwachsen wird, wird er nach den chinesischen Erziehungsmethode aufwachsen. Frau C. sieht sich eben wegen Ihrer Herkunft als typische chinesische Mutter. Die Erziehung von Shengang ist Ihr überaus wichtig. Sehr vereinfacht gesagt, möchte Sie unseren Sohn zu Höchstleistungen bringen. 

Die chinesische Erziehungsmethode – ein System im Umbruch

Die Ein-Kind-Politik führte dazu das die Kinder der Mittelpunkt des familiären Lebens wurden. Das hat eine Einfache Folge nach sich: Die Kinder erfahren die ganze Aufmerksamkeit der Eltern und die Kinder sollen die bestmögliche Bildungschancen erhalten bzw. müssen. Das die ersten drei Lebensjahre entscheidend für die Erziehung und Bildung des Kindes sind, dass wissen die Chinesen ganz genau. Dafür opfern sich die Eltern für die Kinder auf und verlangen eine ultimative Disziplin um das volle Potential ihrer Sprösslinge zu entfalten.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Yale-Professorin und Autorin Amy Chua  (die Tigermutter) mit Ihrem Buch die „Schlachthymne der Tigermutter“. (Battle Hymn of the Tiger Mother) Sie ist der Inbegriff dafür, wie chinesische Eltern Ihren Nachwuchs „drillen“. Sie propagiert Drill, Strenge und eiserne Disziplin. Alles was Spaß macht wie die Freiheit seiner Umgebung genießen, die Welt mit den eigenen Augen entdecken, träumen und spielen mit anderen Kindern sind verbotene Zeitvergeudung.

Eine langer Weg von der Tradition in die Moderne – ist die Tigermutter am Ende?

Die chinesische Erziehungsmethode ist momentan im Umbruch. Das noch stark verbreitete konfuzianische Prinzip, das weder Glück und Begabungen eine Rolle spielen sondern Strebsamkeit und Bildung, weicht langsam aber mehr der Kultur der Förderung und Entwicklung von Selbstständigkeit und Persönlichkeit. Das rasante wirtschaftliche und politische Wachstum lässt sich allerdings nicht so einfach auf die chinesische Erziehungsmethode übertragen. Die Wertevorstellung und Haltung der chinesischen Erziehungsmethode lassen sich nicht so schnell ändern wie beispielsweise ein Handelspartner.

Das Problem ist in der chinesischen Öffentlichkeit bekannt und es werden immer mehr nach Lösungen gesucht aber dennoch herrschen in den Kinder- und Klassenzimmer weiterhin noch stures Auswendiglernen, Prüfungsdruck und der Vergleich mit den Mitschülern, der jeglichen Spaß am lernen nimmt.

Fazit

Ob ich meinen Sohn „typisch chinesisch“ erziehen werde?

Meine Meinung ist eine ganz andere und ich versuche diese Haltung auch in meiner Erziehung mit einzubringen. Ich gehöre zu der „Learning-by-doing“ Fraktion an. Kinder können nur dann etwas lernen, wenn man sie nur machen lässt. Diese Haltung birgt natürlich auch viel Konfliktpotential mit Frau C. aber ich denke es macht die Mischung aus Diszplin und freie Entfaltung der Persönlichkeit.

Beide Varianten, chinesische Erziehungsmethode oder westliche Persönlichkeitsentfaltung, haben Ihre Vorteile aber nur wer aus eigenem Interesse und ohne Druck etwas lernt, kann motiviert genug sein um Höchstleistungen zu erzielen. Obwohl chinesische Schüler im Pisa-Vergleich weit oben mitspielen, so hat China bis jetzt noch kein Nobelpreisträger in Naturwissenschaften hervorgebracht. Chinesen die es dennoch geschafft haben, sind bereits im Genuss des westlichen Systems gekommen und haben dort studiert.

Wie steht Ihr als Eltern zur chinesischen Erziehungsmethode?

Update 27.07.2017: Einen interessanten Artikel hat auch Yùnzhi auf Ihrem Blog geschrieben, den ich euch nicht vorenthalten möchte. 🙂

Teile diesen Beitrag
20

2 Gedanken zu „Die chinesische Erziehungsmethode – Wissenswerte Einblicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.